Allgemeine Informationen zum Maschendrahtzaun, Weidezaun und Wildzaun

Maschendrahtzaun - allgemeine Informationen

Wenn bei der Auswahl eines Zaunes die Sachlichkeit im Vordergrund stehen soll,  bietet sich ein Zaun aus Maschendrahtgeflecht, also der Maschendrahtzaun immer sehr gut an. Ein Vergleich zu anderen Zäunen wie Holz-, Kunststoff- oder anderen Metallzäunen zeigt,  wie kostspielig die Alternativen zum Viereckgeflecht, also dem Maschendrahtzaun sein können. Der allgemein bekannte Maschendrahtzaun betont nur die reine und vorallem gewünschte Zweckmäßigkeit. Es ist und bleibt einfach nur ein Zaun, auch Maschendrahtzaun, Weidezaun oder Wildzaun.

Beim Setzen eines Maschendrahtzaunes wird  auch beim Einsatz der geringsten Mittel die größtmögliche Leistung erzielt. Die Montage von einem Maschendrahtzaun, Weidezaun, Wildzaun oder auch Wildschutzzaun ist einfach. Wichtig hierbei ist zu vor allem die Planung. Eine detaillierte Anleitung zur Montage Ihres Maschendrahtzaunes finden Sie unter Montage. Der Maschendrahtzaun, Wildzaun, Weidezaun lässt sich immer harmonisch in das Landschaftsbild einfügen, da er vor allem durch seine Flexibilität sich der Umgebung anzuschmiegen vermag. Der Maschendrahtzaun benötigt wenig Raum, es wird kein Schatten erzeugt und das Licht wird durchgelassen. Auch das Niederschlagswasser kann beim Maschendrahtzaun, Weidezaun oder auch beim Wildzaun ungehindert abließen.

 

Maschendrahtzaun - Sichtschutz verwenden

Auch wenn es die Privatspäre zu schützen gilt, lässt sich durch Anbringen von verschiedenen Materialien wie Schilf, Bambus, Kunststoff ein hervorragender Sichtschutz erzeugen. Hier kann der Gartenfreund kreativ werden und sein privates Umfeld vor unerwünschten Blicken schützen.

Maschendrahtzaun - auch früher schon beliebt

So erklärt sich, dass bereits seit mehr als 100 Jahren  für eine Einzäunung das harmonische Maschengefüge des viereckigen Drahtgeflechts gewählt  wird,  wenn es auf  Effizienz, Sachlichkeit und nicht zuletzt Kostenersparnis gegenüber anderen Zäunen ankommt. Der Maschendrahtzaun, Weidezaun oder Wildzaun aus Vierergeflecht hat sich einfach durchgesetzt.

Es muss also nicht immer das den deutschen Markt dominierende grüne PVC beschichtete  Maschinengeflecht gewählt werden, sondern es besteht eine  geradezu unerschöpfliche Farben und Materialvielfalt bei Viereckgeflecht:

 Aluminium

Edelstahl

Stahl / verzinkt

Stahl /verzinkt und kunststoffbeschichtet ( rot,anthrazit, gelb,blau,weiß,steingrau, (RAL-Farbton als Sonderbestellung)

in verschiedensten Drahtstärken und Maschenweiten.

Maschendrahtzaun - Aneinanderfügen von Teilstücken

Zwei Teilstücke von Viereckgeflecht können nahtlos miteinander verbunden werden indem eine zuvor entfernte Geflechtsfeder in die Endmaschen der zu verbindenden Geflechte eingedreht wird.

Nach dem Umbiegen der  Drahtenden  der  zuvor eingedrehten Geflechtsfeder  sind  die  zwei Geflechtsbahnen nahtlos miteinander verbunden. Die Nahtstelle gleicht dem restlichen Geflechtsgefüge und ist nicht mehr als Ansatzpunkt zu erkennen. Viereckgeflecht kann  durch den Endverbraucher beliebig verlängert oder verkürzt werden ohne das hierzu Werkzeug erforderlich wäre.

Diese Möglichkeit stellt ein absolutes Alleinstellungsmerkmal  des Viereckgeflechts gegenüber anderen Metallzäunen dar.

 

Maschendrahtzaun - Trennen von Viereckgeflecht

 

 

 

 

Maschendrahtzaun - Zusammenfügen von Viereckgeflecht 

 

 

Maschendrahtzaun - Produktion von Viereckgeflecht

Das Viereckgeflecht wird maschinell erstellt,  indem die durch Flechtschnecke und Flechtmesser erzeugte Geflechtsfeder (b) in die Maschen der Geflechtsfeder (a) eingedreht wird. Dieser Produktionsschritt wird Fügen genannt. Dann werden die Drahtenden der zuvor eingedrehten Geflechtsfeder  umgebogen und das  erste Teilstück der Geflechtsbahn ist erzeugt.

 

 

 

Maschendrahtzaun - Aufbauanleitung (zum Betonieren)

Für die Errichtung eines Maschendrahtzaunes können verschiedene Arbeitstechniken angewendet werden. Dabei hat jede Aufbauanleitung für den Maschendrahtzaun ihre eigenen Schwerpunkte. Die hier vorliegende Anleitung beschreibt den Aufbau eines Maschendrahtzaun ohne Zuhilfenahme von Hakenschellen und Geflechtsspannstäben.

Weitere  Anleitungen zum Herstellen eines Maschendrahtzaun liegen oft auch in regionalen Baufachmärkten in gedruckter Form aus. Natürlich finden Sie auch Anleitungen zum Herstellen eines Maschendrahtzaun im Internet.

Die nachfolgende Anleitung Maschendrahtzaun soll dem Verbauer einige Hinweise geben, jedoch gibt es keine verbindliche Vorgehensweise beim Aufstellen eines Maschendrahtzauns, da sich die Bauprojekte Maschendrahtzaun und die zur  Verfügung stehenden  Hilfsmittel zu  stark unterscheiden.

Vorallem die Größe der zu errichtenden Zaunanlage (z.B. Maschendrahtzaun) bestimmt letzendlich die Vorgehensweise und die anzuwendenden Hilfsmittel. Achten Sie also immer darauf, dass Sie auch den Mindestabstand zum Nachbarn einhalten und vor allem  Ihre eigene Grundstücksgrenze nicht überschreiten. Ab einer bestimmten Zaunhöhe muss eine Baugenehmigung eingeholt werden.

Maschendrahtzaun - Montage

Legen Sie unter Zuhilfenahme von Holzpflöcken und einer Richtschnur den gewünschten Zaunverlauf vom Maschendrahtzaun fest. Der Abstand zwischen den einzelnen Zaunpfosten des Maschendrahtzaun sollte 2,5 m nicht überschreiten. Es ist zu beachten, dass die Mindesttiefe der auszuhebenden Fundamentlöcher  50 cm nicht unterschreiten sollt, wobei zu berücksichtigen ist, dass ein Fundament für einen Zaunpfosten vom Maschendrahtzaun erst bei einer Tiefe von 80 cm als frostsicher gilt. Das Fundamentloch für den Pfosten sollte eine  Seitenlänge von 30 cm aufweisen. Zum Ausschachten eines Fundamentloches können je nach Bodenbeschaffenheit verschiedene Werkzeuge zum Einsatz kommen. Unser Tip: Ein Lochspaten oder ein Erdbohrer können für den Zaunbauer eine nicht zu unterschätzende Arbeitserleichterung darstellen. Nachdem die Fundamentlöcher für den Maschendrahtzaun ausgehoben sind,  kann das 1. Fundamentloch teilweise mit dem Beton gefüllt werden. Im ersten Schritt wird der Anfangszaunpfosten an der gewünschten Stelle in den Beton gesetzt, so dass  der unterste Spanndrahthalter etwa 4 cm über dem Erdboden positioniert wird und mit einer Wasserwaage (oder einer speziellen Rohrwasserwaage) lotrecht ausgerichtet. Anschließend wird das Fundamentloch aufgefüllt, verdichtet und die Oberseite des Fundamentes geglättet. Der anschliessend zu setzende Endpfosten vom Maschendrahtzaun wird mit dem Anfangspfosten mittels einer Richtschnur verbunden .

Anfangs- und Endpfosten von Ihrem Maschendrahtzaun müssen durch eine Querstrebe abgestrebt werden, damit sie die Zugkräfte des Spanndrahtes aufnehmen können. Bei größeren Zaunprojekten sind die Mittelpfosten alle 25 m beidseitig abzusterben. Mit Hilfe der gezogenen Richtschnur lassen sich die Zwischenpfosten gut flucht und höhengerecht setzen. Nach dem Abbinden des Betons der Fundamente kann mit der Montage des Geflechts begonnen werden. Das Abbinden kann 1- 3 Tage in Anspruch nehmen. Längen Sie hierzu drei 1 m Stücken Spanndraht ab  und befestigen Sie jeweils ein Drahtstück an einem der 3 Spanndrahthalter des Anfangspfosten. Hierzu führen Sie den Spanndraht auf der Höhe eine Spanndrahthalters um den Pfosten herum und verdrillen ihn mit sich selbst. Der Spanndraht umschließt nun fest den Anfangspfosten und wird durch den Spanndrahthalter in seiner Höhenlage fixiert. An den Enden der 3 Spanndrähte wird jeweils ein Drahtspanner montiert. An  Enpfosten werden ebenfalls  drei Spanndrähten montiert und in die  Dorne der Drahtspanner am Anfangspfosten eingeführt. Die Dorne der Spanndrahthalter werden so lange mit einem Schraubenschlüssel gedreht, bis die notwendige Spannung  erreicht ist. Durch die Drahtspanner wird der Durchhang der Spanndrähte begrenzt damit  das Viereckgeflecht durch die Spanndrähte getragen werden kann. Rollen Sie  die Geflechtsbahn entlang des Zaunverlaufs aus und befestigen Sie den Anfang der Geflechtsbahn am Anfangspfosten. Fixieren Sie hierzu jede einzelne Masche der ersten Geflechtsfeder am ersten Zaunpfosten mit kurzen Bindedrahtzuschnitten.

Die  Geflechtsbahn wird nun abschnittsweise in den obersten Spannedraht provisorisch eingehängt . Alternativ kann der Oberste Spanndraht auch durch die am Boden liegende Geflechtbahn geführt werden und anschliessend an den Zaunpfosten montiert werden. Das Ende der Geflechtsbahn wird analog zum Anfangspfosten am Endpfosten befestigt. Die zunächst provisorisch eingehangene Geflechtsbahn kann nun endgültig mit dem obersten Spanndraht verbunden werden. Hierzu werden die umgebogenen Drahtenden aufgebogen und nach dem Einhängen wieder zurückgebogen. Befestigen Sie die Geflechtsbahn am unteren Spanndraht mit der gleichen Vorgehensweise wie zuvor am obersten Spanndrahthalter. Um Wölbungen an der Geflechtsbahn  zu verhindern muss das Geflecht in regelmäßigen Abständen mit dem mittleren Spanndraht verdrillt werden. ( Bei größeren Zaunprojekten kann die Anschaffung einer speziellen Zange zum Anbinden des Geflechts  an die Spanndrähte  mit Metallklammern den Zeitaufwand für die Montage verkürzen)


 

 

 

 

 

 Zurück